Hölzer dieser Welt
Q
V
X
Das elastische Holz der einheimischen Eberesche ist nur wenig resistent gegen Pilze. Daher verwendet man es im Innenbereich für Möbel oder Schnitzereien.
Eibe gehört zu den dichtesten, schwersten und härtesten Nadelhölzern Europas. Verwendet wird das Holz für Furniere oder Schnitzereien.
Eichenholz ist ein echter Alleskönner unter den heimischen Laubbölzern, denn es ist dekorativ und besitzt zudem ausgezeichnete Eigenschaften. Charakteristisch für Eiche sind die ausgeprägten Spiegel auf den Radialflächen.
Das Holz der bei uns heimischen Elsbeere ist zäh, hart, elastisch und fest. Da es aber nicht dauerhaft ist, beschränkt sich die Verwendung auf den Innenbereich, u.a. für Maschinen, Bildhauerei oder Möbel.
Erlenholz wird vor allem im Möbelbau verwendet. Wegen seiner Beständigkeit im Wasser ist es aber auch bei Wasserbauten ein gefragtes Holz. Gut zu erkennen ist Erle an den typischen zahlreichen Markflecken.
Das elastische und feste Holz der Esche wird gern als Ausstattungsholz für Möbel und Innenausbau, aber auch als Spezialholz für Werkzeugstiele und Sportgeräte genutzt. Für den Außenbereich eignet sich Esche jedoch wegen der geringen Dauerhaftigkeit nicht.
Das australische Holz des Eukalyptus verfügt über gute technische Eigenschaften und Dauerhaftigkeit, ist aber häufig spröde. Genutzt wird Eukalyptus als Konstruktionsholz sowie für Furniere und Ausstattungen.
Haftungsbeschränkung

Wir übernehmen keine Garantie - weder ausdrücklich noch stillschweigend - für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der Informationen in diesem Lexikon.
Weder hagebau Handelsgesellschaft GmbH & Co. KG Soltau noch Dritte, die in die Erstellung, Produktion oder Übermittlung dieses Lexikons involviert sind, sind haftbar für Schäden oder Verletzungen, die aufgrund von Informationen in diesem Lexikon entstehen können.

Jegliche Nutzung der redaktionellen Inhalte sowie des Bildmaterials bedarf der Zustimmung der hagebau Handelsgesellschaft GmbH &Co. KG - Soltau.